Stoffwindeln - Eine vollständige Kostenaufschlüsselung

Inhaltsverzeichnis

Stoffwindeln - Eine vollständige Kostenaufschlüsselung für interessierte Väter und Mütter

Über das folgende Thema wollte ich schon immer mal was verfassen, da ich den Einstieg in das Thema verwirrend fand und zahlreiche wiedersprüchliche Meinungen und Informationen vorgefunden habe, ausserdem hat vermutlich bisher kaum ein Mann hierüber geschrieben..

Kurzzusammenfassung

Ja, ich kann es wärmstens empfehlen. Stoffwindel-Wickeln ist technisch gesehen sehr einfach, billiger, nachhaltiger und das Kind wird meistens früher trocken (ohne Gewähr).

Da ich nach der Geburt meines Sohnes zwölf Monate Elternzeit genommen hatte und wir uns schon davor Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenverbrauch gemacht haben, wollten wir probieren, ob das Wickeln mit Stoffwindeln in der heutigen Zeit noch zumutbar ist. Gegeben waren:

  • Baby
  • Garten mit ausreichend überdachter Stellfläche (Balkon geht natürlich auch)
  • zwei Wäscheständer
  • Waschmaschine (ist mittlerweile 14 Jahre alt und läuft immer noch trotz häufiger Nutzung)
    • bei dieser BOSCH Maschine kann ich den vielzitierten Vorwurf der geplante Obsoleszenz nicht bestätigen
  • Elternzeit
  • Ein Sack gebrauchter Mullwindeln von Freunden
  • Zwei alte Handtücher zum “Downcycling” als Windeleinlagen

Anschaffungen (insgesamt)

  • 8 PUL Überhosen (die meisten von Milovia und Capry Blueberry)
  • 4 hu-da OneSize Bambus-Windeln (nur selten verwendet, waren für uns nicht notwendig)
  • Einige besonders saugfähige Bambus- und Hanfeinlagen (kaum verwendet, die alten Handtücher waren nicht weniger saugfähig, aber in der Hälfte der Zeit auf der Leine trocken)
  • Zwei kleine Windelbeutel zum Verstauen verbrauchter Einlagen unterwegs (ebenfalls aus dem gleichen Material wie die PUL Überhosen)
  • 15 Rollen Windelvlies mit Mengenrabatt bestellt bei Hans Natur
  • 5 Gallseifen aus der lokalen Drogerie

Kosten

Da ich sowieso sämtliche Ausgabe mit KMyMoney und MyExpenses detailliert erfasse, kann ich unsere Gesamtausgaben rund um das Thema Stoffwindeln einigermaßen liefern:

Kostenaufschlüsselung

  • 430€ für alle Anschaffungen (einmalig)
  • Laufende Kosten pro Jahr
    • ca. 90€ Mehrkosten für Kaltwasser/Jahr
    • ca. 20€ Mehrkosten für Strom/Jahr
    • ca. 20€ Mehrkosten für Waschmittel/Jahr
    • ca. 60€ für die nächtlichen Wegwerfwindeln/Jahr (siehe Best practices für Interessierte)

Kostenfazit: 300€/Jahr

  • (Bestätigte) Annahmen
    • Zwei Kinder insgesamt
    • 2 Jahre Wickelzeit pro Kind = 4 Jahre insgesamt
    • Kinder haben mind. 2 Jahre Altersabstand, daher keine Doppelanschaffungen nötig
    • Material hält 2x2 Wickeljahre durch
Jahr Kind Einmalkosten(€) Laufende Kosten(€) Jährliche Kosten(€)
1 #1 430 190 620
2 #1 0 190 190
3 #2 0 190 190
4 #2 0 190 190
Gesamt über   430 760 1190
4 Jahre        
        Ø Kosten pro Jahr
        297.5
  • Wie sähe es aus bei nur einem Stoffwickelkind
Jahr Kind Einmalkosten(€) Laufende Kosten(€) Jährliche Kosten(€)
1 #1 430 190 620
2 #1 0 190 190
Gesamt über   430 380 810
2 Jahre        
        Ø Kosten pro Jahr
        405

Vergleichskosten Wegwerfwindeln

Hier habe ich mangels Erfahrung keine eigenen Zahlen, man kann nach meinen nicht validierten Recherchen von ca. 700€ pro Jahr (Wegwerfwindeln + Kosten für die Entsorgung) ausgehen, sowie von drei Wickeljahren pro Kind.

Vorteile von Stoffwindeln

  • Durch die doppelten Bündchen der Überhosen geht wirklich nichts daneben (aber wer nicht regelmäßig wickelt, darf dennoch kein physikalisches Wunder erwarten)
  • Bio-Feedback: Das Kind bekommt sehr früh ein Gefühl dafür, was in der Windel passiert und wird dadurch (meistens) früher trocken. Bei uns war es bei beiden Kindern ziemlich genau zum zweiten Geburtstag soweit, dass nur noch über Nacht Windeln notwendig waren
  • Seltener Gang zum Müllcontainer
  • Die PUL-Windelhöschen haben wirklich schöne, kindgerechte Motive und können in der Größe bis zum Ende der Wickelzeit mitwachsen
  • Dank Windelvlies war die Wäsche kein großes Problem
  • Ökologisch eindeutig im Vorteil (vor allem in Kombination mit Ökostrom)
  • Wirtschaftlicher (siehe Kostenaufstellung oben)
  • Kein unnötiger Hautkontakt mit Chemikalien, da nur Naturstoffe zum Einsatz kommen
  • Gute Verträglichkeit
  • Eine verringerte Temperatur im Windelbereich (haben wir aber nicht nachgemessen), soll für Jungen von Vorteil sein….
  • Kann bei Fieber ähnlich einem Wadenwickel die Temperatur senken
  • Handling mittlerweile genauso simpel wie Wegwerfwindeln
  • Seltener Großeinkäufe in Drogeriemärkten
  • Erster Schritt in Richtung Windelfrei

Nachteile von Stoffwindeln

  • Man kommt zwangsläufig mit den Ausscheidungen mehr in Kontakt
  • Zeitaufwand für zusätzl. Wäsche, Aufhängen und Zusammenlegen
  • Bei mehr als zweitägigen Urlaub ohne Zugriff auf Waschmaschine muss man Wegwerfwindeln verwenden
  • Saugfähigkeit geringer: An die heutigen HighTech Windeln kommen Stoffwindeln nicht ran, zudem kann sich der Urin irgendwann zersetzen und sich übelriechender Ammoniak bilden. Bei mehr als 8h wird es bei gestillten Babies problematisch und es gibt nichts Schlimmeres als dass das friedlich schlafende Baby wegen eines notwendigen Wechsels aus dem Schlaf gerissen wird.
  • Bei gleichzeitiger Berufstätigkeit beider Elternteile ist der Mehraufwand für Stoffwindeln eine Zusatzbelastung

Best practices für Interessierte

  • Zu Beginn max. 2 Überhosen und 6 Einlagen kaufen und damit testen, ob es zusagt
  • Nachts sind wir nach zwei Monaten auf Wegwerfwindeln umgestiegen (ausser bei Fieber), da unsere Kinder nachts lange durchgeschlafen haben und die Stoffwindeln an ihre Grenzen gekommen sind.
  • Bei mehrtägigen Reisen ebenfalls Wegwerfwindeln
  • PUL-Überhosen vertragen auch Gallseife gut und sind allgemein unglaublich robust
  • Einfaches Vollwaschmittel (gerne parfumfrei) erfüllt seinen Zweck. Waschgang 60 Grad ohne Extras reicht aus. Experimente mit teuren Spezialwaschmitteln haben keine Vorteile gebracht
  • Die klassische Mullwindel ist absolut unschlagbar, da sie blitzschnell auf der Leine trocknet
  • Zweiten Wäscheständer und viele Wäscheklammern anschaffen
  • Abends die PUL-Überhosen mit Einlagen vorbereiten, dann ist das Wickeln am Folgetag genauso komfortabel wie mit Wegwerfwindeln
  • Nur im Klo runterspülbares Vlies verwenden
  • Vlies kann (stuhlfrei) solange in der Waschmaschine mitgewaschen werden, bis es anfängt, dünn zu werden (ca. 3-4mal)
  • Ein altes Handtuch in kleine Quadrate schneiden als Feuchttücher-Ersatz, man muss jetzt sowieso regelmäßig waschen