Caliandro.de - Blog

FollowMe Erfahrungsbericht

Inhaltsverzeichnis

followMe1.jpeg

Mein Erfahrungsbericht und Review zur FollowMe Tandemkupplung

Updates

  • [2021-09-29 Mi]
    • Schlecht: Bis heute hat sich der Hersteller nicht auf meine Reklamation zum gerissenen Gurt gemeldet
  • [2021-09-13 Mo]
    • Dank des FollowMe Trainings fährt mein Sohn mittlerweile kilometerweite Strecken mit Steigungen selbst und wenn er platt ist oder wir im Straßenverkehr unterwegs sind, koppele ich ihn problemlos an.
  • [2021-08-20 Fr]
    • Bei mir haben sich aufgrund der Belastung die Achsmuttern gelockert. Beim Rad meines Sohnes ebenfalls. Aufgrund der hohen Kräfte muss man also regelmäßig die Muttern kontrollieren und nachziehen.
  • [2021-07-11 So]
    • Nur eine Woche nach der Installation ist der Gurt zur Befestigung des eingeklappten FollowMe’s bereits aufgrund von Qualitätsproblemen gerissen und das System hat ordentliche Schrammen abbekommen. Zum Glück ist es passiert, als ich gerade langsam gefahren bin. Problem reklamiert.

      defekt1.jpg defekt2.jpg

Allgemeine Informationen zum FollowMe

Mein sechsjähriger Sohn entwächst langsam dem Kinderanhänger und möchte Teile der Strecke selbst fahren. Auf der anderen Seite sind unsere Fahrten mit 20-40km mit vielen Höhenmetern ziemlich anstrengend, wenn man noch nicht geübt darin ist, also müssen wir ihm auch Erholungsmöglichkeiten bieten.

Welche Lösungen für dieses Problem in Frage kamen:

  1. Beide Eltern mit je einem Fahrradanhänger, Kinder sind in Anhänger 1, Kinderräder sind in Anhänger 2:
    • Pro:
      • Man bekommt zwei kleine 12-14„ Fahrräder in einen 2-Sitzer-Anhänger
    • Contra
      • Zwei Anhänger notwendig
      • Das 20„ Rad unseres großen Sohns passt nicht mehr in einen handelsüblichen Radanhänger
      • Spontanes Ein- und Ausladen aufwändig (Ladungssicherung)
      • Mit sechs Jahren ist bei allen mir bekannten Anhängern die Kinder-Altersgrenze für den Transport erreicht
  2. Ein Elternteil mit Radanhänger transportiert die Kinder, ein Elternteil mit Lastenrad transportiert die Räder:
    • Pro
      • Ladevolumen reicht für zwei Räder
    • Contra
      • Lastenrad wäre eine teure Anschaffung
      • Lastenrad ist hochspezialisiert (im Vergleich zu normalem Rad mit Anhänger)
      • Da die Kinder im Radanhänger mitfahren (bzw. die Räder nur ins Lastenrad passen würden), ist hier mit ca. sechs Jahren die Altersgrenze für ein Kind erreicht
  3. Ein Elternteil mit Radanhänger und Kind 1, ein Elternteil mit FollowMe Tandemkupplung samt Kind 2 und dessen Rad:
    • Pro
      • Vier Möglichkeiten
        1. Kind 2 kann alleine fahren
        2. Kind 2 kann mittels FollowMe passiv gezogen werden (Erholung)
        3. Kind 2 kann mittels FollowMe aktiv mitradeln und bei Steigungen vom ziehenden Elternteil profitieren
        4. Kind 2 kann sich zu Kind 1 in den Anhänger setzen und sich richtig ausruhen
      • Geringes Gewicht und leicht am Elternrad verstaubar
      • Schnell an- und wieder abgekoppelt
      • Erlaubt auch Ausfahrten von nur einem Elternteil und Kind 2 ohne Anhängerbegleitung (Safety Car) des zweiten Elternteils
      • Preis im Vergleich zu zweitem Anhänger oder Lastenrad moderat
      • Adapter an beiden Elternrädern und beiden Kinderrädern möglich
      • Kindsalter bis 9 Jahre möglich
      • Kinderrad bis 20„ möglich
      • Kindersitz + FollowMe an einem Elternrad möglich
      • Sozius kann damit das Radfahren im Straßenverkehr geführt und sicher erlernen (sicher in Bezug auf Führung durch einen Erwachsenen, nicht auf Unfälle mit PKW’s!)
      • Passt an praktisch alle Radmodelle
      • Rad-Abschleppen ohne Kind möglich
    • Contra
      • einmalige Montage dauert locker 30-60min
      • Website und Auswahl des richtigen Modells nicht ganz einfach zu verstehen (Typ A: Elternrad mit Schnellspanner wie bei den meisten Mountainbikes, Typ B: Elternrad mit Achsmuttern wie bei allen Nabenschaltungen)
      • Blechschere notwendig
      • Kombination mit Anhänger nicht möglich
      • Spezielle Elternrad-Achsadapter lassen sich nicht mit den von uns genutzten Adaptern der Anhängerkupplung von Qeridoo kombinieren, dadurch benötige ich für den Wechsel immer etwas Zeit und einen Schraubenschlüssel.
      • Müdes Kind könnte einschlafen und vom Rad stürzen
  4. Kind 2 mit eigenem E-Bike
    • Pro
      • kann lange Strecken mitfahren
      • keine Extrabelastung für die Eltern
    • Contra
      • E-Bike für Kinder noch exotisch und teuer
      • Risiko ist hoch, dass das Kind nie wieder ohne E-Bike fährt und keine Kraft entwickelt
      • Innerorts und bei dichtem Verkehr für jüngere Kinder gefährlich
      • Keine Abschleppmöglichkeit bei starker Müdigkeit

Wenn dir weitere Kombis einfallen, gerne per Mail melden ;-)

followMe2.jpeg

Konkrete Erfahrung mit FollowMe

Montage

Die Montage ist auch für Laien gut machbar und nicht kompliziert aber aufwändig. Man muss sich wirklich Zeit nehmen und mitdenken, die Anleitung hat ordentlich viele Seiten. Die Anleitung ist so gut, dass man eigentlich nichts falsch machen kann.

Einmal montiert ist das Anhängen des Kinderrades nach 3-4 Übungsversuchen in zwei Minuten machbar.

Qualität

Update siehe oben: Die Kupplung ist gut verarbeitet. Am Halterungsgurt wurde leider gespart

Ich habe so gut wie kein Plastik entdeckt. Alles passt perfekt zusammen und wirkt belastbar und langlebig. Ich denke, dass das FollowMe einen guten Wiederverkaufswert hat und lange Jahre im Einsatz sein kann. In ein paar Jahren kann ich hierzu ein Update liefern.

Fahrverhalten

Super. Durch das Gelenk ist das Gespann agiler als ein echtes Tandem. Nichts wackelt. Bei Bergfahrten macht sich das Gewicht von Kind+Rad aber auch die zusätzliche Energie bemerkbar, wenn das Kind aktiv in die Pedale tritt. Beim Bremsen, speziell mit V-Brakes macht sich wie bei einem Anhänger die Zuladung bemerkbar.

Feedback des Kindes

Unser großer Sohn hatte ziemlich viel Spaß auf unserer ersten Tandemtour. Diese war leider gleich etwas lang und am Ende war er platt und müde und wollte danach erst mal ein paar Tage nichts mehr vom FollowMe wissen. Daher habe ich hier vor lauter Spaß die Anstrengung unterschätzt!

Toll ist, dass er sich nicht mehr entscheiden muss zwischen Anhänger oder selbst fahren.

Zusammenfassung

Für 250€ war es für uns eine gute Investition und kann auch noch später für das jüngere Kind verwendet werden und ich würde es jederzeit wieder kaufen. Das FollowMe ist der perfekte CoPilot für kleine Biker, um Stück für Stück die Ausdauer zu trainieren und aktiv dabei zu sein. Bei starken Steigungen war ich bisher froh, die Unterstützung des Pendix Motors zuschalten zu können.

Ich habe übrigens trotz meiner Nabenschaltung ein TypA Modell gekauft und separate Achsadapter mitbestellt, dadurch kann das FollowMe jetzt am Rad meiner Frau und mir verwendet werden. Die Lieferung hat fast vier Wochen gedauert, da die notwendigen Achsadapter fürs Kinderrad mit Schnellspannern nicht lieferbar waren.